travel | preserve | inspire

Hier findest du viele Tipps für verantwortungsbewusstes und nachhaltiges Reisen. Es erwarten dich auch viele spannende Geschichten über tolle Begegnungen und Erfahrungen, die nachhaltiges Reisen mit sich bringen kann! Laß dich von vielen schönen Natur- und Landschaftsbildern inspirieren. Es liegt an uns allen, diese zerbrechliche Schönheit unserer Erde zu schützen.

Über uns

Iris

Iris Joschko

Die Schönheit der Natur und der Tiere faszinieren mich unglaublich. Es sind unbeschreibliche Glücksgefühle, die ich spüre, wenn ich in menschenleere Weite blicken kann oder ein wildlebendes Tier sehe. Es ist wichtig, dass wir alle verantwortungsvoller reisen, damit noch viele Menschen die Schönheit unserer Erde erleben können!

Ich habe vergangenes Jahr meinen Doktor im Umweltpsychologie gemacht und kann dir so aus meinem reichen Wissensschatz allerlei Tipps mit auf den Weg geben wie du verantwortungsbewusster und nachhaltiger Reisen kannst. Denn oft sind es schon kleine Handlungen, die einen großen Unterschied machen können.

Ich bereise die Welt schon seit ich denken kann und habe über 36 Länder auf allen 6 Kontinenten besucht. Aktuell bin ich mit meinem Hund Zuri mit dem Ebike für 5 Monate durch Europa unterwegs.

 

 


Zuri

-Ein Wunder auf vier Pfoten-

Australian Shepard in Norway

Zuri ist ein Australian Shepard. Sie begleitet mich mittlerweile schon seit über vier Jahren. Dies ist das größte und schönste Wunder, was ich in letzter Zeit erleben durfte. Sechs Monate bevor meine Mutter an Krebs starb, wurde sie in unserem Haus geboren. Etwa mit 8 Monaten wurde ihr ein Gehirntumor diagnostiziert. Die Ärzte meinten, dass sie so etwas großes bei so einem jungen Hund noch nie gesehen hätten und dass es keine Chance auf Heilung gibt. Sie gaben ihr maximal ein Jahr zu leben. Wie gut, dass Hunde keine Diagnose verstehen oder sich davon entmutigen lassen. Über drei Jahre später ist sie immer noch der lebenfrohste, freundlichste und gutmütigste Hund, den ich kenne. Mit zwei Jahren wurde sie sogar mal von einem Auto überfahren und auch danach hatte sie nur Schürfwunden.

Sie zeigt mir jeden Tag, dass das Leben voller Freude ist, man jedoch nicht weiß, wann es vorbei ist und ich es mit etwas verbringen soll, was mich erfüllt.

Da sie die vergangenen vier Jahre so geduldig neben mir am Schreibtisch saß, möchte ich ihr 2019 mit einer 5 monatigen Europatour mit dem Ebike als Dankeschön die große Reise und das Abenteuer schenken, was sie liebt und mehr als verdient hat! Sei gespannt!


Anika und Kira

Kira und Anika

Liebe Reiseinteressierte und Weltenbummler...

Wir sind Anika und Kira, ein eineiiges Zwillingspärchen, die oft in fremden Ländern und Kulturen unterwegs sind. So sind wir beispielsweise nach der Schule 7 Monate mit einem VW Bus durch Europa gefahren. Wir haben nicht nur unfassbar viele schöne Orte gesehen und nette Menschen getroffen, sondern hatten die Möglichkeit uns persönlich zu entwickeln. Beim Reisen möchten wir so intensiv wie möglich in die örtliche Kultur eintauchen und uns mit Einheimischen austauschen. Wir lieben es außerdem unsere Zeit in der Natur zu verbringen. Wir unterstützen unsere Freundin Iris auf ihrer Webseite durch die Weitergabe von unseren vielfältigen Erfahrungen mit WorkAway, Couchsurfing, Trampen oder Schlafen in der freien Natur in unzähligen Ländern.

Our current journey - Cycling Europe

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

Comment on Facebook

Nice to get 4000km with no problems, must be quality anti puncture tyres 👍
Schwalbe make fantastic anti puncture tyres.

1 day ago

Earththebeauty

What a crazy night!! 😱On the way to #gorazde e in #Bosnia I already noticed how the wind started to get stronger. Everything looked like a heavy storm, but the sky was blue and so I ignored it. In Gorazde (the city with the many holes in the houses) I ate dinner in a restaurant to recharge my ebike battery, which was empty after cycling up the mountain. It was actually the first restaurant on the trip that didn't even allow dogs on the outside terrace, which had no guests. So I had to tie Zuri next to the road and ate there to keep her from being left alone. Shortly before I wanted to continue cycling it started to pour with heavy thunderstorms. I thought the world was going to end. The restaurant owner locked his outside area by glass panes, in order to remain dry. We sat directly in front of his restaurant under a small entrance and tried to stay dry as good as we could (which we didn't really manage). I held Zuri in my arm, because she was afraid of the loud noises and the hail... This thunderstorm continued for 2 hours. The owner only looked out to us from time to time. But we were not allowed in. When the rain subsided, I continued. I wanted to sleep 10 km outside the city in a hotel, because it was supposed to continue pouring the whole day afterwards. But soon the thunderstorm started again. It poured with lots of lightnings (good to see in the dark though) . The roads were dark and flooded. Since we had to go through a caynon, there were rocks falling down in many places on the road. Oncoming cars avoided on my side of the road. I had to brake several times to avoid colliding with them. It felt like 10 endless kilometres. 300 m before my destination I suddenly saw another cyclist. Bojan, my Bosnian Serbian angel (more about that soon) . He wanted to go to Belgrade like me and so we decided to cycle together. His app said that the rain stopped until tomorrow. He wanted to cycle through the night to stay dry. He knew however a camping site in the proximity. There he wanted to take me. However, this was such a perfect place, that he decided to stay the night there too and to cycle with me the next day further to Serbia.🚴❤️🇷🇸 ... See MoreSee Less

Comment on Facebook

Wahnsinn. Wer Tiere so behandelt achtet gar nix. Dein Reisebegleiter war eine tolle Entschädigung. Gute und trockene Weiterreise für euch👍😘

Load more

Finde mehr heraus

Share This With A Friend